12.11.2012

Brunhilde Oestermann folgt auf Schwester Marcellina

Mit dieser Übergabe beginnt eine neue organisatorische Ära unter der Trägerschaft der Barm-herzigen Schwestern vom hl. Vinzenz von Paul in Hildesheim. Nach den zur Gemeinschaft ge-hörenden Krankenhäusern in Salzgitter und Braunschweig ist das Vinzenzkrankenhaus nun das dritte Krankenhaus in der Kongregation, das die neue Position einer Krankenhausdirektorin be-setzt. Zeitgleich wird diese Position auch im Krankenhaus in Kassel neu eingeführt.
Die im Vinzenzkrankenhaus neu geschaffene Stelle einer Krankenhausdirektorin hat zum Ziel, den christlichen Auftrag in einem gemeinnützigen Krankenhaus angepasst an die sich ständig verändernden demografischen, gesellschaftlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen zu wahren. Gleichzeitig jedoch darauf zu achten, dass der vinzentinische Gedanke, sich um alte, kranke und bedürftige Menschen zu kümmern, fortgesetzt wird.  Dieser Gedanke prägt die über 150-jährige Tradition der Barmherzigen Schwestern. 
Die diplomierte Theologin Brunhilde Oestermann leitete zuvor die Stabsstelle Christliche Ethik, Spiritualität und Seelsorge in der Gruppe der Barmherzigen Brüder von Trier. Themen wie der demografische Wandel, christliche Organisationskultur und Ethik sowie Seelsorge in der Alten- und Behindertenhilfe waren dort ihre Aufgaben. 
Die in Sachen Supervision, Coaching und Ethikberatung praxiserfahrene Frau Oestermann wird  unter anderem aktiv die ethische Grundhaltung der Trägerin/Gesellschafterin des Krankenhauses vertreten, für eine Atmosphäre hoher Achtsamkeit als Basis für eine gute Qualität aller Dienst-leistungen des Krankenhauses sorgen, das bestehende Ethikkomitee unterstützen, die Seelsorge organisieren und die gute Kommunikationsstruktur intensivieren und pflegen.