12.09.2014

Spitzenmedizin zum Anfassen

Informationsveranstaltung zum da Vinci-Operationsverfahren

Am Mittwoch, 24. September 2014, präsentiert das da Vinci-Zentrum des Vinzenzkrankenhauses zwischen 10 und 17 Uhr im Eingangsbereich das hochmoderne roboter-assistierte Operationssystem da Vinci. Damit zeigen die spezialisierten Urologen Medizin zum Anfassen für alle Interessierten. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Urologie-Woche der europäischen Urologen-Vereinigung statt. Das Team vom da Vinci-Zentrum hält ein spannendes Programm aus Vorträgen und Selbsterfahrungsmöglichkeiten bereit.
Das da Vinci-Verfahren ist ein minimalinvasives, hochpräzises roboter-unterstütztes Operationsverfahren. Dabei werden die Hand- und Fingerbewegungen des Operateurs auf die Instrumente übertragen, die Gelenke am Operationsbesteck ermöglichen Bewegungen im Hoch Präzisionsbereich. Mit Hilfe des da Vinci kann der Operateur das Operationsfeld, in dreidimensionaler Ansicht stufenlos vergrößern. Diese Kombination sorgt dafür, dass gewebeschonend und mit minimalem Blutverlust operiert werden kann. Der Chirurg ist in der Lage Nervenbündel und kleinste Gefäße zu erkennen. Diese OP-Methode bietet große Vorteile primär im Bereich der urologischen, aber auch vermehrt in der gynäkologischen- und abdominellen Chirurgie. Es ermöglicht beispielsweise eine minimalinvasive Prostatektomie und Zystektomie, also eine Operation der Prostata oder der Blase, aber auch Niereneingriffe sind möglich.

Da Vinci bietet den Patienten eine Verringerung von Komplikationen während der Operation, deutlich weniger Schmerzen, exaktere Entfernung von Krebsgewebe und eine deutlich verkürzte Liegezeit nach dem Eingriff. Durch die genauere Entfernung von Tumorgewebe kommt es zu einer Verringerung von positiven (tumorbefallenen) Absetzungsrändern, wodurch die Anzahl der Patienten die eine Folgebehandlung, wie etwa eine Bestrahlung, benötigen um 10 Prozent verringert werden kann. Das nervenschonende minimalinvasive Verfahren führt bei Prostata-Patienten zu weniger Inkontinenz und einer besseren Potenz, gegenüber offenen oder laparoskopisch durchgeführten Operationen. Bei einer ganzen oder teilweisen Nierenentfernung kommt es mittels da Vinci nicht mehr zu Narbenbrüchen und Lungenentzündungen auch bei der Zystektomie können die Komplikationen deutlich gesenkt werden.

Das da Vinci Zentrum bietet den Besuchern an diesem Tag die Möglichkeit das da Vinci-System einmal selbst auszuprobieren. Dazu wird der Operationsroboter in der Eingangshalle aufgebaut,
so dass die Patienten den Platz des Operateurs einnehmen und das System erleben können. Begleitend werden die Mediziner in Kurzvorträgen über urologische Erkrankungen, deren Symptome und Behandlungsmöglichkeiten informieren.