Nachhaltigkeit

Für die Schöpfung

Im Vinzenzkrankenhaus setzen wir uns für Nachhaltigkeit und Umweltschutz ein. Mit unserem Park, in dem sich über die Jahre hinweg eine große Vielfalt an Pflanzen, Tieren und Insekten entwickelt hat, leisten wir einen ökologischen Beitrag für den Stadtteil Kirchrode und für das Wohl unserer Patienten.

CO2-Bilanz

Ein Krankenhaus ist 24 Stunden jeden Tag im Jahr im Einsatz. Daher achten wir in besonderer Weise auf den CO2- und Energieverbrauch. Durch den Einsatz modernster Wärmepumpen werden im Vinzenzkrankenhaus bei der CO2-Produktion auf 15 Jahre 276.700 kg/CO2 eingespart und auf die gleiche Zeit 525.100 kWh an Energie einbehalten.

 

 

Mobilität

Wir fördern unter anderem die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs und das Radfahren für eine umweltfreundliche Mobilität. Unseren Mitarbeitenden bieten wir ein Jobticket des GVH an. Viele Fahrradstellplätze stehen zur Verfügung und in Zusammenarbeit mit dem ADFC finden Sicherheitsprüfungen von Rädern statt.

Lebensmittel – regional und ressourcenschonend

Grundsätzlich hat sich das Vinzenzkrankenhaus entschieden, auch bei gegenläufigen Trends, eine eigene Küche zu betreiben, in der möglichst viele frische Komponenten verwendet werden. Auf
die Versorgung unserer Patienten und Mitarbeitenden mit frischem und gesundem Essen legen wir großen Wert. Im Sinne eines vielschichtigen Behandlungserfolges geben wir auch dem Essen einen hohen Stellenwert. Hierbei versuchen wir auch, Regionalität zu leben, geraten aber hier allein aus Qualitätssicherungsgründen und preislichen Erwägungen teilweise an Grenzen.

Die Besonderheiten eines Klinikbetriebes erfordern z.B. im Sinne des europäischen Lebensmittelrechtes hohe Standards bei Rückverfolgbarkeit und Dokumentation. Dieser Erfordernis-Grundrahmen ist mit größeren Anbietern bei geringerem Aufwand zu günstigen Preisen umsetzbar, weshalb wir mit Schwerpunkt-Großhändlern arbeiten.

Molkereiprodukte und etwa 100 weitere Standardartikel des Küchensortiments werden z.B. komplett über einen Großhändler mit Logistikzentrum in Herford geliefert. Hier wird anerkannte Markenqualität gebündelt günstig angeboten und zuverlässig ausgeliefert. Auf diese Weise minimieren wir die LKW-Logistik auch zum Wohle unseres Umfeldes in einem Wohngebiet ebenso wie interne Aufwendungen. Mit einer Lieferung erreichen uns alle milchbasierten Produkte, aber auch Zucker, Mehl, Nudeln, Reis etc. Diese Form der Wirtschaftlichkeit auf hohem Produktniveau gibt uns die Möglichkeit, bei anderen Warengruppen auf Regionalität zu setzen – z.B. bei :

  • Eiern aus der Direktvermarktung eines Hofes in Wietzen (nahe Nienburg),
  • Brot und Backwaren (soweit nicht aus eigener Produktion unseres Bäckermeisters) aus Aerzen (Hameln-Pyrmont),
  • Frischfleisch von einem Landschlachter aus Bockenem (Landkreis Hildesheim) mit dem wir auch hauseigene Produkte fertigen (z.B. eine Bratwurst mit mediterranen Kräutern)
  • Wurstwaren, die wir sämtlich über einen Regionalanbieter aus Hildesheim beziehen
  • Portionsmarmelade der Fa. Vogeley aus Hameln (verwendete Einwegverpackungen sind uns hygieneseitig bei tablettiertem Essen vorgegeben)
  • Seefisch aus Bremerhaven
  • täglich frischem Obst und Gemüse (Montag bis Samstag) eines Großhändlers, dessen bäuerliche Lieferbetriebe überwiegend aus Niedersachsen stammen.      

Eines der besten Ölivenöle auf dem Markt importieren wir ohne Zwischenhandel direkt aus Kreta, um für unsere mediterrane Kost die beste Grundlage bieten zu können. Unsere vielfältige Menüauswahl umfasst täglich ein vegetarisches, manchmal auch veganes, Gericht, sodass der Anteil an fleischlosen Menüs insgesamt ca. 30% ausmacht. Ebenso produzieren wir viele Produkte selbst aus Grundzutaten  (z.B. Suppen, Brotaufstriche, Desserts, Dressings und Salate) und können so auf zahlreiche Zusatzstoffe und Verpackungen verzichten. Letztlich versuchen wir (über abfragende Menüassistenten) Komponenten und im Hinblick auf Mengen möglichst bedarfsgerecht einzukaufen und zu produzieren und so nur wenige Lebensmittel zu verwerfen. Soweit die Einhaltung der hygienischen Verfahrensweisen im Umgang mit Lebensmitteln nach dem Hygiene-Plan gewährleistet werden kann, werden Lebensmittel im Vinzenzkrankenhaus auch am nächsten Arbeitstag weiterverwendet oder verarbeitet. So reduzieren wir auf vielfältige Weise Lebensmittelabfälle nach den geltenden hygienischen Vorgaben.