04.02.2016

„Wir möchten demenzkranken Patienten noch besser zur Seite stehen“

Informationsveranstaltung am 09. Februar 2016 um 15:30 Uhr

Vinzenzkrankenhaus Hannover sucht ehrenamtliche Begleiter für Demenzerkrankte

Hannover, 04. Februar 2016. Das Vinzenzkrankenhaus Hannover sucht Menschen zur Begleitung von demenzkranken Patienten während des Krankenhausbesuchs. „Mir ist es ein persönliches Anliegen, dass ältere Menschen mit kognitiven Einschränkungen angemessen behandelt werden. Wir möchten ihnen den Aufenthalt so gut wie möglich gestalten“, erklärt Krankenhausdirektorin Brunhilde Oestermann. „Wir sind ein christliches Haus – die Würde jedes Einzelnen und der respektvolle Umgang miteinander bestimmen unser Handeln.“

Damit die Patienten die notwendige Aufmerksamkeit und Betreuung bekommen, sucht das Vinzenzkrankenhaus Personen, die sich ehrenamtlich in diesem Bereich engagieren möchten. Geplant ist ein fester Begleitdienst. „Selbstverständlich bereiten wir die Interessierten intensiv auf ihre Rolle vor“, betont Siegrid Müller-Zenner, Demenzbeauftragte des Vinzenzkrankenhauses. „Sie erhalten eine Schulung, die beispielsweise die unterschiedlichen Formen des Krankheitsbildes, Umgangsmethoden, sowie Möglichkeiten der Ansprache und Aktivierungsangebote umfasst.“ In der Praxis heißt das, dass der Demenzbegleiter dem Patienten unter anderem hilft, sich in der Klinik zurecht zu finden, mit ihm spazieren geht, ihm vorliest, bei der Nahrungsaufnahme assistiert oder einfach zuhört. „Die Betroffenen brauchen eine feste Tagesstruktur“, weiß Lehrerin Susann Schwanebeck, die die Schulung leitet. „Wir möchten ihnen Sicherheit und Geborgenheit bieten. Und glauben Sie mir, dafür bekommt der Begleiter auch unheimlich viel zurück an Freude, Dankbarkeit und unvergesslichen zwischenmenschlichen Momenten.“
Natürlich stehen beide Damen jederzeit als Ansprechpartner mit Rat und Tat zur Seite – auch, wenn es um die Reflektion der eigenen Erlebnisse und Gefühle geht. „Wir wollen für beide Seiten ein harmonisches Miteinander erreichen“, hebt Brunhilde Oestermann hervor. Ein Punkt ist der Klinikdirektorin besonders wichtig mitzuteilen: „Auch wenn wir ein katholisches Krankenhaus sind, heißt das nicht, dass der Demenzbegleiter zwangsläufig katholisch sein muss.“

Interessierte sind herzlich eingeladen, an der Informationsveranstaltung am 09. Februar 2016 zwischen 15:30 und 17:00 Uhr im Vinzenzkrankenhaus teilzunehmen. Bei Fragen steht Siegrid Müller-Zenner unter (0511) 950-0 zur Verfügung.