03.12.2020

Das Jahr der Pflegenden und Hebammen 2020 (Dezember): Jahresrückblick

Ein Rückblick des Jahres 2020

Im Vinzenzkrankenhaus Hannover möchten wir das Jahr der Pflegenden und Hebammen 2020 feiern und im Zuge dessen über aktuelle Themen aus unserem Hause und den Bereichen Pflege und Gesundheit informieren. Weitere Einblicke finden Sie auch in der aktuellen Ausgabe unseres Magazins DAS VINZENZ.

Das Jahr 2020 ist von der Corona-Pandemie gezeichnet – kaum jemand hätte sich noch im Januar dieses Jahres vorstellen können, seine Freunde nicht oder nur eingeschränkt sehen zu dürfen und in der Öffentlichkeit einen Mund-Nasen-Schutz tragen zu müssen. Jetzt, im Dezember, sind die Corona-Maßnahmen für uns alle schon längst Realität und Gewohnheit geworden. Und auch, wenn der Lockdown im März und der Lockdown „light“ seit November insbesondere Gastronomen, Hotellerie und die Veranstaltungsbranche betraf, ist es vor allem das medizinische Fachpersonal das ganzjährig enormen physischen und psychischen Belastungen ausgesetzt war und noch immer ist. Besuchsverbote und eingeschränkte Besuchszeiten für Patientinnen und Patienten, das Verschieben elektiver Operationen, strikte Abstands- und Hygienemaßnahmen, am Anfang der Pandemie die Versorgungslücke bei MNS und Desinfektionsmittel und ganz besonders natürlich die COVID-19-Infektionsstationen haben unsere Mitarbeitenden weit über das übliche Maß hinaus gefordert. Dass das Thema Pflege essentiell, ja systemrelevant, ist, haben wir alle spätestens 2020 gemerkt. Daher hat uns auch eine Welle der Unterstützung aus der Gesellschaft erreicht: insbesondere im Frühjahr erhielten wir unzählige Briefe, Geschenke und Spenden von engagierten Mitbürgerinnen und Mitbürgern der Region.

Dass das Jahr 2020 ganz offiziell auch noch das  Jahr der Pflegenden und Hebammen ist, mag auf den ein oder anderen ironisch wirken. Bereits 2019 verkündete der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus: „Die WHO ist stolz darauf, 2020 als das Jahr der Pflegenden und Hebammen zu nominieren. Diese beiden Gesundheitsberufe sind unschätzbar wertvoll für die Gesundheit der Bevölkerung. Ohne sie werden wir die Nachhaltigen Entwicklungsziele und eine universelle Gesundheitsversorgung nicht erreichen können. 2020 wird sich darauf fokussieren, die enormen Entbehrungen und Leistungen von Pflegefachpersonen und Hebammen hervorzuheben und sicherzustellen, dass wir den Mangel an diesen lebenswichtigen Berufen adressieren.“

Wie sehr 2020 uns allen diese Leistung und Unentbehrlichkeit nun vor Augen führt, damit hat wohl niemand gerechnet. Im Vinzenzkrankenhaus haben wir versucht, trotz aller Maßnahmen und Einschränkungen gewohnte Konzepte wie beispielsweise das Konzert in der Kapelle an die aktuellen Gegebenheiten anzupassen. So wurde aus dem Konzert in der Kapelle ein Konzert im Garten, aus dem normalerweise jährlich stattfindenden Sommerfest wurden einzelne kleine Aktionen wie die Eisausgabe im Sommer. Auch mit unserer Kampagne zum Jahr der Pflegenden und Hebammen wollten wir dazu beitragen, Informationen rund um das Thema Pflege und Hebammen fundiert aufzubereiten und intern und extern Interessierten zur Verfügung zu stellen.  Neben grundlegender Information zu „Was ist eigentlich Pflege“, haben wir so auch Medien für Hebammen und Pflegende vorgestellt, unser Pflegedirektor Jörg Waldmann stand Rede und Antwort in unserem Interview und unser Seelsorgeteam gab Tipps zur seelischen Gesundheit in medizinischen Berufen.

Mit diesem kleinen Jahresrückblick beenden wir nun die Artikelserie zum Jahr der Pflegenden und Hebammen und möchten diese Möglichkeit nutzen, uns noch einmal herzlich für den unentbehrlichen Einsatz aller Mitarbeitenden zu bedanken und Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und Gottes Segen zu wünschen. Wir wissen, wie wichtig Ihre tägliche Arbeit bei uns ist und sind daher sehr dankbar, Sie alle als Mitarbeitende bei uns im Haus zu wissen.

Das Direktorium