01.06.2020

Das Jahr der Pflegenden und Hebammen 2020 (Juni): Pflegeausbildung und -studium im Vinzenzkrankenhaus

Das Vinzenzkrankenhaus bietet eine neue generalistische Pflegeausbildung an und bereitet sich auf die Einführung eines Pflegestudiums vor.

 

Das Vinzenzkrankenhaus bietet mit seiner staatlich anerkannten Schule für Gesundheits- und Krankenpflege eine berufliche Pflegeausbildung an, mit der die Auszubildenden auf die vielfältigen Facetten des Pflegeberufs vorbereitet werden. Weitere Informationen finden Sie daher auch in den kommenden Ausgaben unseres Magazins DAS VINZENZ.

 

Der Pflegeberuf, den die Auszubildenen in unserem Krankenhaus erlernen können, heißt seit dem 1. Januar 2020 „Pflegefachfrau“ bzw. „Pflegefachmann“ und basiert nun auf einer generalistischen Pflegeausbildung. Dies bedeutet, dass es die bisherigen drei Berufsbilder „Altenpflegerin“, „Gesundheits- und Krankenpflegerin“ und „Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin“ nicht mehr geben wird. Sie sind nun in einem universellen Berufsbild zusammengefasst, mit deren Ausbildung
zukünftig die Schwerpunkte all dieser Pflegebereiche abgedeckt werden.

Aufbau & Inhalte der Ausbildung

Im Vinzenzkrankenhaus bilden wir seit 1992 staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpflegerinnen aus, die ab jetzt Pflegefachfrauen genannt werden. Davor bildete unser Haus schon seit 1973 in der Krankenpflegehilfe aus. Aktuell bieten wir in unserem Haus ca. 28 Ausbildungsplätze an. Die Ausbildung, mit einer Gesamtstundenzahl von 4600 Stunden, dauert drei Jahre. Diese teilen sich auf die Bereiche Theorie mit 2100 Stunden und Praxis mit 2500 Stunden auf. In Niedersachsen kommen zusätzlich noch 280 Stunden für allgemeinbildende Fächer hinzu (Deutsch, Englisch, Religion und Politik), sodass jede Auszubildende zusätzlich zum Berufsabschluss noch den Sekundarabschluss I erhält.
In unserer Pflegeschule wird den Auszubildenen vom ersten Lehrjahr an eine hochwertige, moderne und zukunftsorientierte Ausbildung ermöglicht. Sie dient der Vermittlung von Kompetenzen für die selbstständige und prozessorientierte Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungsbereichen unter Gewährleistung von Pflegequalität und Patientenschutz.
Hierfür findet die praktische Ausbildung in den Bereichen Pädiatrie, Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege, ambulante Pflege sowie in der allgemeinpsychiatrischen Versorgung statt. Der theoretische Teil der Ausbildung geht Hand in Hand mit den ersten praktischen Erfahrungen im Klinikalltag und vertieft die Kompetenzen, die nötig sind um nach erfolgreichem Abschluss Menschen aller Altersstufen in den allgemeinen und speziellen pflegerischen Versorgungsbereichen pflegen zu können.
Damit die Auszubildenden nach ihrer Ausbildung ausreichend für diese umfangreiche Pflege befähigt sind, wird ihnen Wissen zu allen Lebensphasen des Menschen vermittelt. Hierzu gehören zum Beispiel Kenntnisse der allgemeinen und speziellen, sowie auch der kultursensiblen Pflege, der Bezugswissenschaften (u.a. Psychologie, Soziologie, Biologie und Medizin) der Pflegewissenschaften und Pflegeforschung sowie  Ethik und Recht.
Die Absolventinnen und Absolventen schließen ihre Ausbildungszeit mit einer staatlichen Prüfung ab - dem Staatsexamen. Das Examen besteht aus einem schriftlichen, einem mündlichen und einem praktischen Teil. Die Prüfung in der Gesundheits- und Krankenpflege legen Sie vor dem Prüfungsausschuss der Schule ab.

Bewerbung

Bewerbungen nimmt die Pflegefachschule des Vinzenzkrankenhauses das ganze Jahr über an. Wir sind bestrebt, mit den Bewerberinnen und Bewerbern so schnell wie möglich in Kontakt zu treten um ein Bewerbungsgespräch abzusprechen.
Zum 1. April eines jeden Jahres beginnt dann ein neuer Kurs mit der Ausbildung. Dabei startet der Kurs mit einem längeren Unterrichtsblock von ca. neun Wochen, um die Auszubildenden so gut wie möglich auf ihren ersten Praxiseinsatz vorzubereiten. Außerdem dient die Einführung dazu, dass sich das Schulteam und die Auszubildenden kennenlernen und sich die Auszubildenden untereinander besser kennenlernen können. So hoffen wir, dass sich schon früh eine tragfähige Bindung zum Träger der Ausbildung aufbaut.

Berufsmöglichkeiten

Der generalistische Abschluss ermöglicht es den Pflegenden, vielfältig und flexibel in der Kranken-, Kinderkranken- und Altenpflege tätig sein. Die abgeschlossene Ausbildung befähigt zur Erhebung und Feststellung des individuellen Pflegebedarfs, der Organisation, Gestaltung und Steuerung des Pflegeprozesses und zur Analyse, Evaluation, Sicherung und Entwicklung der Qualität der Pflege. Ebenfalls sind Assistenz bei diagnostischen Maßnahmen und ärztlichem Handeln und Hilfestellung bei Notfällen wichtige Tätigkeiten für Pflegefachfrauen.
Daher können die Auszubildenden nach ihrer Ausbildung in allen Bereichen des Vinzenzkrankenhauses ihre Tätigkeit ausüben, in denen Pflegekräfte arbeiten. Dies kann z.B. auf den allgemeinen Stationen der Inneren Medizin, Chirurgie, Urologie oder Gynäkologie und der Geburtshilfe sein. Ebenso ist es möglich auf der Intensivstation, in Funktionsbereichen wie Anästhesie, Zentral-OP und Funktionsdiagnostik eine Tätigkeit aufzunehmen.

Aufbau eines Pflegestudiums im Vinzenzkrankenhaus

Neben der beruflichen Pflegeausbildung wird heute ebenfalls ein primärqualifizierendes Pflegestudium angeboten. Dieses eröffnet den angehenden Pflegenden neue Karrieremöglichkeiten sowie Aufstiegschancen und befähigt dazu, Menschen aller Altersstufen basierend auf Wissenschaft und Methodik zu pflegen.
An der Einführung eines Studienangebotes für Auszubildende mit Abitur arbeitet die Pflegefachschule des Vinzenzkrankenhauses momentan. Dieser Vorgang ist weit fortgeschritten. In Zukunft wird es dann möglich sein, neben der Ausbildung auch zu studieren.
Um den Anforderungen, die sich durch die neue Ausbildung ergeben, gerecht zu werden, arbeitet die Hochschule, mit der unsere Pflegeschule eine Kooperation anstrebt, zurzeit noch an den Studieninhalten.
Das Studium vermittelt neben den Inhalten der beruflichen Ausbildung u. a. Kompetenzen zur Steuerung hochkomplexer Pflegeprozesse. Neue pflegewissenschaftliche Erkenntnisse werden erörtert und theoretisches sowie praktisches Pflegewissen wird kritisch reflexiv diskutiert. Die Studierenden werden ebenfalls zur Mitwirkung an der Qualitätsentwicklung ermutigt und befähigt.

Pflegeausbildung und -studium im Vinzenzkrankenhaus.pdf