14.07.2015

Erfolgreiche Nudel-Challenge

Vinzenzkrankenhaus übergibt große Lebensmittelspende an die Tafel

Bei der Spendenübergabe (v.l.): Krankenhausdirektorin Brunhilde Oestermann, Leiter des Stadtteilzentrums Daniel Bister, der Ärztliche Direktor Dr. Jens Albrecht, Antonio Fernandez,Sozialarbeiter im Stadtteilzentrum, Anette Menze vom Vinzenzkrankenhaus, Katja KeßlerLeiterin der Hannöverschen Tafel und Britta Runge ebenfalls aus dem Krankenhaus.

Drei Tage wurden am Vinzenzkrankenhaus Hannover langhaltbare Lebensmittel gesammelt und es ist eine ganze Menge zusammengekommen. Insgesamt 598 Pakete Nudeln, Konserven und andere Lebensmittel konnten Vertreter des Hannoveraner Krankenhauses am Freitagmorgen an die Ausgabestelle der Tafel in Kirchrode-Bemerode im Stadtteilzentrum KroKus übergeben.

„Dieses tolle Ergebnis haben wir sowohl unseren Mitarbeitern als auch unseren Nachbarn hier in Kirchrode zu verdanken“, berichtet Brunhilde Ostermann, Krankenhausdirektorin des Vinzenzkrankenhauses, und ergänzt: „Die Klasse 4b der Wasserkampstraße hatte direkt am ersten Tag der Aktion eine große Spende abgegeben, die sie zuvor mit der Unterstützung von Eltern und umliegender Geschäfte gesammelt hatten. Das finde ich großartig.“
Neben dem Leiter des Stadtteilzentrums Daniel Bister und seinem Mitarbeiter Antonio Fernandez war auch die Leiterin der Tafel Katja Keßler vor Ort, um die Spende entgegen zu nehmen. „Ich bin ganz begeistert von der Menge, die da zusammen gekommen ist“, freut sich Keßler und fügt hinzu: „Das Vinzenzkrankenhaus ist übrigens das erste Krankenhaus vom dem wir eine Spende bekommen, häufig starten sonst Schulen und Kitas solche Sammelaktionen.“

Die Sammlung von Nahrungsmitteln für Bedürftige war das erste Anliegen des hl. Vinzenz von Paul, dem Patron des Vinzenzkrankenhauses und hat bis heute nicht an Aktualität verloren. In der Ausgabestelle im Stadtteilzentrum Kronsberg werden im Zwei-Wochen-Rhythmus bis zu 80 Haushalte versorgt. Kommen kann jeder, der Harz IV oder Grundsicherung bezieht. Auch Rentner mit geringer Rente. „Leider ist die Nutzung solcher Angebote tabuisiert und viele Bedürftige trauen sich nicht zur Tafel zu gehen oder vermeiden aus Scham dieses Unterstützungsangebot anzunehmen. Umso wichtiger ist eine offene lockere und gastfreundliche Atmosphäre in der Ausgabestelle“, erklärt der Leiter des Stadtteilzentrums Krokus.

Natürlich geht auch die Nudel-Challenge am Vinzenzkrankenhaus nicht zu Ende ohne den Staffelstab weiter zu geben. Als nächstes nominiert sind das Altenpflegeheim und die KITA St.Monika, Ricklingen.

 

Bildmaterial:
H-VKH_Nudel-Challenge.jpg
Bildunterschrift: Bei der Spendenübergabe (v.l.): Krankenhausdirektorin Brunhilde Oestermann, Leiter des Stadtteilzentrums Daniel Bister, der Ärztliche Direktor Dr. Jens Albrecht, Antonio Fernandez,Sozialarbeiter im Stadtteilzentrum, Anette Menze vom Vinzenzkrankenhaus, Katja KeßlerLeiterin der Hannöverschen Tafel und Britta Runge ebenfalls aus dem Krankenhaus.
Bildnachweiß: Vinzenzkrankenhaus