18.06.2020

Medien für Pflegende und Hebammen

Das Vinzenzkrankenhaus stellt verschiedene Informations- und Unterhaltungsformate vor

Nicht nur, aber auch in Zeiten von Corona ist es wichtig den Überblick über News und aktuelle Entwicklungen im eigenen Berufsfeld zu behalten. Wie stehen Kolleginnen und Kollegen zu diesem oder jenen Thema, was sagen Wissenschaftler und Experten? Speziell auf Pflegende und Hebammen zugeschnittene Medien geben eine Stimme, thematisieren vielfältige Aspekte des Gesundheitswesens und liefern grundlegende wie spezifische Informationen zur Weiterbildung. Dabei reichen die Formate von fachlich und neutral bis hin zu persönlicher, emotionaler Meinungsäußerung. Um möglichst viele Menschen anzusprechen widmen wir uns  in diesem Artikel daher der Vorstellung von Medien aus den Kategorien Magazine, Websites, Social Media und Podcasts.

So vielfältig die persönliche Motivation zur Mediennutzung ist, so umfangreich sind auch die entsprechenden Medien und Formate selbst. Egal ob zur Information über neue gesetzliche Regelungen und Leitlinien oder zum Erfahrungsaustausch, kostenpflichtig oder kostenlos, ob Auszubildender oder erfahrener Pfleger – hier ist für jeden etwas dabei. Allem voran möchten wir dabei auf den Blog des Elisabeth-Vinzenz-Verbundes „Menschlichkeit verbindet“ hinweisen, der neben Themen  aus der Gesundheitsbranche auch das christliche Profil unseres Krankenhauses mit einbezieht. 

Im Bereich der Print- und Online-Magazine können Pflegende auf eine breite Auswahl zurückgreifen. Das kostenpflichtige Magazin „Die Schwester, Der Pfleger“ erscheint beispielsweise monatlich bereits seit 1962 und ist mit knapp 40.000 Exemplaren eines der auflagenstärksten Magazine im Bereich der Pflegefachinformation.  Die  Pflegekammern der Länder Rheinland-Pfalz und Niedersachsen bieten mit ihren Kammermagazinen eine kostenlose Online-Alternative. Während das Magazin der Pflegekammer Reinland-Pfalz direkt über die Website aufrufbar ist, ist das Magazin der niedersächsischen Pflegekammer unter Angabe der Pflegekammer-Mitgliedsnummer kostenlos als Newsletter per Mail erhältlich.

Hebammen finden auf der Homepage des deutschen Hebammenverbandes aktuelle News. Die vom deutschen Hebammenverband ins Leben gerufene Initiative „Unsere Hebammen“ informiert speziell über Hebammenpolitik und setzt sich für verbesserte Rahmenbedingungen im Hebammenberuf ein.  Pflegende können sich im Pflegenetzwerk Deutschland informieren, austauschen und vernetzen.

Für alle die sich mehr Interaktion wünschen, ist das „Twankenhaus4change“ auf Twitter das richtige Medium. Ebenfalls auf Twitter ist die berliner  Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung aktiv und lädt zum Austausch ein. Und wer lieber hört als liest greift zu einem der vielen kostenlosen Podcasts für Pflegende und Hebammen. Speziell an Pflegende richtet sich der seit 2018 bestehende Podcast „Übergabe“, in dem Themen rund um den Pflegeberuf diskutiert, analysiert und besprochen werden. Den Blick auf die Zukunft richtet der Podcast „Zukunft der Pflege“, Auszubildende in Pflegeberufen finden Informationen zu prüfungsrelevanten Themen im „Elsevier Pflege Podcast“. Auch für Hebammen existieren zahlreiche Podcasts, darunter das „SZ-Magazin“ in der Hebammen aus dem Berufsalltag erzählen. Der Podcast „Hebammengeflüster“ gibt  seit 2019 Denkanstöße und Einsicht in neue Blickwinkel des Hebammenberufs.  

Last but not least möchten wir an dieser Stelle auch auf unser hauseigenes Magazin DAS VINZENZ aufmerksam machen, in dem regelmäßig verschiedene Berufsgruppen des Vinzenzkrankenhauses zu Wort kommen und Einblicke in ihre Berufe geben. In der Frühlingsausgabe 2020 spricht beispielsweise Andreas Nikolaou, Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe über seinen Werdegang und fachübergreifende Pläne in unserem Krankenhaus.