08.05.2020
Richtigstellung

Stellungnahme zum Artikel von Covid-19 Infektionen im Vinzenzkrankenhaus

Das Vinzenzkrankenhaus hat sich nichts vorzuwerfen im Umgang mit der aktuellen Covid-19-Pandemie in Bezug auf den Schutz von Mitarbeitenden und Patienten.
Falsch ist, dass sich viele Mitarbeitende im Vinzenzkrankenhaus infiziert haben. Zu Beginn der Pandemie haben wir im März eine Häufung von Covid-19-Infektionen in unserem Hause festgestellt. Diese Infektionen ließen sich nach einer ausführlichen Analyse nicht auf eine interne Übertragungskette zurückführen. Aufgrund des zeitlichen Zusammenhangs ist eine Übertragung von Reiserückkehrern zu vermuten. Die vorgenannten Infektionen unserer Mitarbeitenden wurden umgehend an das zuständige Gesundheitsamt gemeldet. Wichtig ist uns zu betonen, dass das Vinzenzkrankenhaus im Rahmen seines Ausbruchsmanagements in Eigeninitiative eine umfassende und fallbezogene Kontaktdokumentation etabliert hat.
Mit Anbeginn der ersten positiven Testungen von Mitarbeitenden, wurden umgehend umfängliche Maßnahmen zum Schutz unserer Mitarbeitenden und Patienten eingeleitet. Die zuständigen Behörden wurden direkt eingebunden.

Zur Kritik mangelnder Information von bereits entlassenen Patienten:

Im Rahmen des Pandemiegeschehens werden lediglich Kontaktpersonen 1. Grades informiert. Somit werden nicht zwangsläufig alle Patienten einer Station informiert, wenn dort ein Covid-19-positiver Patient oder Mitarbeitender identifiziert wurde. Die Einschätzung dazu erfolgt gemäß RKI-Richtlinie. Aufgrund des Infektionsverlaufs bei Covid-19-Erkrankungen sowie den damit verbundenen Ermittlungs- und Meldewege, kann nicht ausgeschlossen werden, dass es in Einzelfällen zu einem zeitlichen Verzug kommen kann.

Das Vinzenzkrankenhaus führt Mitarbeiterscreening durch:

Das Vinzenzkrankenhaus hat als erstes Krankenhaus in der Region Hannover eine stichtagsbezogene Mitarbeiterscreening mit 286 Covid-19-Tests durchgeführt. Diese zusätzliche und umfängliche Testung hat die Sicherheit unserer Patienten und Mitarbeitenden zusätzlich erhöht, da wir im Rahmen dieser Tests drei symptomfreie Covid-19-positive Mitarbeitende identifizieren und umgehend in häusliche Quarantäne schicken konnten.
 

Richtigstellung:

Beim Vinzenzkrankenhaus Hannover handelt es sich nicht um eine Privatklinik. Die Vinzenzkrankenhaus Hannover GmbH ist ein katholisches Krankenhaus. Es gehört zu einem Verbund katholischer Krankenhäuser, dem Elisabeth Vinzenz Verbund. Seit 1971 ist die Klinik, die durch den Orden der Vinzentinerinnen im 19. Jahrhundert gegründet wurde, in Kirchrode ansässig.
 

Einordnung, nach welchem Prinzip Patienten welchen Krankenhäusern in Hannover durch den Rettungsdienst zugeführt werden:

Eine Ablehnung eines Patienten aufgrund eines Covid-19-Verdachts bzw. einer Covid-19-Erkrankung erfolgt nur, wenn wir keine erforderlichen Versorgungskapazitäten mehr zur Verfügung haben. Die Patientenzuführung erfolgt in Niedersachsen anhand des IVENA-Tools, welches die verfügbaren Bettenkapazitäten in Echtzeit der Rettungsleitstelle zur Verfügung stellt, um eine geeignete Klinik anfahren zu können.
 

Einordnung zum Erlass des Regionspräsidenten:

Das Vinzenzkrankenhaus Hannover hat zu keinem Zeitpunkt Mitarbeitende, die positiv auf Covid-19 getestet wurden, zum Dienst zugelassen. Der Artikel impliziert, dass dies durch den Erlass vom 17. März 2020 des Regionspräsidenten der Fall gewesen sein könnte.
Kein akutes Problem: Die Berichterstattung lässt ein akut bestehendes Problem vermuten. Ab der kommenden Woche sind lediglich vier Mitarbeitende des Vinzenzkrankenhauses mit positivem Covid-19-Test in häuslicher Quarantäne.

Wir hätten uns gewünscht, dass die Kritik des ärztlichen Kollegen direkt an uns herangetragen worden wäre, damit wir umgehend hätten reagieren können. Zumal wir regelmäßig im persönlichen Austausch mit den hannoverschen Kliniken zur Beherrschung der Pandemielage stehen.